Ich suche nach einem

Dünger

mit dem

Nährstoff

für diese

Kultur

Suche
  • Molybdän (Mo)
    4294.95
    Mo
  • Ionenform
  • Anion/Kation
    MoO42-
  • Blatt
  • Ursprung: Vulkanisch
  • 15 mm um die Wurzel

Molybdän

(Mo)

Molybdän verhält sich bezüglich des pH-Werts des Bodens völlig anders als andere Spurenelemente: es ist in sauren Böden nicht verfügbar, wird in basischen Böden jedoch äußerst löslich und mobil. Die betroffenen Mengen sind sehr gering und erfordern bei der Düngung Präzision und ein genaues Maß.
Mo
Pflanze
Pflanze
Boden
Boden
Kulturen
Kulturen
Ursprung
Ursprung
Kernaussagen
Kernaussagen
BEDEUTUNG FÜR DIE PFLANZE
Molybdän ist hauptsächlich im Enzymmechanismus in Bezug auf die Stickstoff-Assimilation beteiligt (Nitrogenase und Nitratreduktase).
AUFNAHMEMECHANISMEN
Molybdän wird als Anion aus der Bodenlösung aufgenommen.
INTERAKTIONEN, SPEZIFISCHE WIRKSAMKEIT
Molybdän wirkt gut in Kombination mit Phosphor. Schwefel versauert den Boden und erschwert so die Mo-Verfügbarkeit.
Anders als Spurenelemente ist Molybdän in sauren Böden nicht verfügbar. Dort ist es stark an Eisen gebunden. Mit steigendem pH-Wert wird das Molybdän mobiler und stärker verfügbar. Frische organische Substanz sorgt für eine gute Mo-Versorgung. Dies gilt nicht für Torf, der sich unter sauren Bedingungen bildet. Die Grafik zeigt die unterschiedlichen Mo-Formen in Abhängigkeit vom pH-Wert des Bodens. Es zeigt klar, dass sich der Gehalt an MoO42-, der von der Pflanze aufnehmbaren Form, mit steigendem pH-Wert erhöht.
BODENANALYSE
Molybdän wird speziell mit Oxalat bestimmt. Üblicherweise werden keine Bodenuntersuchungen auf Mo durchgeführt, sind aber auf Anfrage möglich.

Sensitivitätsstabelle

Sensitivitätsskala:
  • Hoch

  • Verhältnismäßig

  • Moderat

Mo
Winterweizen
Sommerweizen
Körnermais
Silomais
Kartoffel
Feldfutter
Sonnenblume
Flachs
Winterraps
Kohl
Karotte
Grüner Salat
Körnererbse
Ackerbohne
Tomate
Zuckerrübe
Apfel
Birne

Sensibilitätsstabelle & Symptome

Die Symptome eines Mo-Mangels sind bei Leguminosen ähnlich wie jene eines Stickstoffmangels. Da Mo für die Nitrogenaseaktivität und Bindung von N2 erforderlich ist, kann ein N-Mangel beobachtet werden. On crucifers, interveinal chlorotic plaques appear on the leaves, with a greyish colour and a soft consistency. In den meisten Fällen sind die Blätter der Pflanzen vollständig missgebildet.

Überschuss & Bedarf

Ein Molybdän-Überschuss blockiert Kupfer und kann bei Getreide und Futtergras zu Mangel führen. Säureliebende Pflanzen, wie Kautschuk, reagieren empfindlich auf jeden Molybdän-Überschuss.

Der Bodengehalt variiert stark je nach Ursprungsgestein, Eisengehalt und Säuregrad. Generell befindet sich mehr verfügbares Mo in alkalischen Böden, Böden mit viel organischer Substanz und jungen Böden vulkanischen Ursprungs, während eisenreiche Böden einen geringen Mo-Gerhalt aufweisen. Dünger enthalten Mo als Natrium- oder Ammoniummolybdat.
GEHALT IM BODEN
Mo-Bodenuntersuchungen werden nicht routinemäßig durchgeführt. Ein Boden mit wenig Mo und viel Eisen fördert jedoch einen Mangel bei anspruchsvollen Kulturen.
GEHALT AN ORGANISCHER SUBSTANZ
Ein hoher Anteil an organischer Substanz würde Kupfer festlegen und seine Verfügbarkeit verringern. Regelmäßige Zufuhr von organischer Substanz kann die Pflanzen mit löslichem Mo versorgen. Hingegen sorgt eine Zugabe von Torf für eine Mo-Festlegung in Huminsäuren.
KLIMA
Hohe Temperaturen über 25 °C erhöhen die Mo-Löslichkeit im Boden. Trockenheit andererseits fördert einen Mo-Mangel.
pH
Dies ist der wichtigste Faktor bei der Mo-Aufnahme durch die Pflanze. Bei einem hohen pH-Wert ist Mo sehr mobil.
WECHSELWIRKUNG MIT ANDEREN ELEMENTEN
Phosphor erleichtert die Aufnahme und den Transport von Molybdän. Diese positive Interaktion findet statt, wenn Mo mit P kombiniert wird. Ein hoher Eisengehalt verringert die Aufnehmbarkeit von Mo. Ein Überschuss an Kupfer sowie die Zufuhr von Cu verringern die Mo-Aufnahme, dasselbe passiert mit zuviel Mangan.