Wasserlösliche Grundnährstoffe zu Vegetationsbeginn wirken!

Grafik: Startereffekt einer N,P, K-Düngung: zu Vegetationsbeginn müssen die Nährstoffe aus der Düngung zur Verfügung stehen, erst später kann sich die Pflanze aus dem Bodenvorrat bedienen

Die Anwendung wasserlöslicher Grundnährstoffe im Frühjahr bringt Mehrerträge im Vergleich zur Vorratsdüngung im Sommer/Herbst. Diese Mehrerträge ergeben sich aus der Überbrückung der oft schwierigen Phasen der Jugendentwicklung im Frühjahr, da durch die Zufuhr frischer Grundnährstoffe die Pflanzen zügiger durchwachsen und ihr Ertragspotential besser ausschöpfen können.

Die Aufnahme von Grundnährstoffen durch die Pflanze hängt von deren Gehalt in der Bodenlösung ab. Eine direkte Erhöhung der Düngewirkung ist daher nur durch eine Erhöhung der Nährstoffkonzentration in der Bodenlösung möglich. Zeitnah am Bedarf der Kulturpflanze ausgebracht, können Phosphat und Kali am effektivsten genutzt werden, ohne dass sie einer „Alterung“ im Boden (=stärkere Bindung im Boden) unterliegen.

Obwohl Phosphat und Kali im Boden wenig beweglich sind, stehen die Nährstoffe nach oberflächlicher Ausbringung im Frühjahr der Wurzel zur Verfügung. Versuche der BASF zeigen, dass Phosphat bis zu 5 cm in die Bodenschicht eindringt und damit noch in 10 cm Tiefe die P-Konzentration in der Bodenlösung signifikant erhöht (Grafik 2). Somit werden jene Wurzeln erreicht, die bei der ersten Bodenerwärmung im Frühjahr aktiv werden und die ersten Nährstoffe aufnehmen. Im kalten Frühjahr befinden sich die Wurzeln von Getreide nahe der Bodenoberfläche, wo die frisch gedüngten Nährstoffe aufgenommen werden können. Eine Mobilisierung der Bodennährstoffe findet bei den niedrigen Temperaturen noch kaum statt. Erst im Verlauf der Vegetation, nachdem die Pflanzen ihr Wurzelwerk vergrößert haben und höhere Temperaturen zu einer Mineralisierung von bodenbürtigen Nährstoffen geführt haben, können sich die Pflanzen aus dem Bodenvorrat bedienen.

Unser VARIO-NPK-Sortiment für die Anwendung 2016

Vario NPK-Dünger enthalten die Grundnährstoffe in wasserlöslicher und damit rasch verfügbarer Form. Der Begleitnährstoff Schwefel unterstützt eine optimale Verwertung des Stickstoffs.