Ich suche nach einem

Dünger

mit dem

Nährstoff

für diese

Kultur

Suche

Der N-Pilot® sieht wieviel die Pflanze braucht

Wie viel ohne N-Pilot® düngen?

Steht kein N-Pilot® für die Ermittlung des Düngebedarfs zur Verfügung, kann folgende Faustregel für die Spätdüngung herangezogen werden: 10 kg N/ha pro Tonne Ertrag! 

Bei einem Qualitätsweizenertrag von 7 t/ha müssen daher 70 kg N/ha zur Spätdüngung fallen, damit das Qualitätsziel von 14% abgesichert ist.

Lässt die Witterung in der Zeit der Kornfüllungsphase ein höheres Ertragsniveau erwarten als zum Zeitpunkt der Spätdüngung vermutet, sichert eine zusätzliche Ergänzung von 30 - 40 N/ha in der Blüte die Qualität ab. 

Versuchsergebnisse der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zeigten 2018 klar den Ertrags- und Qualitätsvorteil bei der Düngung nach N-Pilot®-Empfehlung: 


Grafik rechts: 150 kg N/ha brachten im Versuch in NRW nahezu den gleiche Ertrag wie die Variante mit 192 kg N/ha. Die Proteingehalte waren auf gleichem Niveau.

Auffallend in diesem Versuch ist die gute Schwefelwirkung – die N-Pilot®-Variante mit 3x NAC (150 kg N/ha) wurden im Vergleich dazu mit Stickstoff – Schwefel angedüngt, sowie die Spätdüngung mit N+S gegeben. Der Mehrertrag gegenüber der reinen N-Variante waren 400 kg/ha Weizen.

Daher empfehlen wir zur Absicherung von Ertrag und Qualität mindestens in einer von den 3 N-Gaben (entweder Andüngung und/oder Spätdüngung) den Einsatz von VARIO 23 N +25SO3.