Stickstoffdüngung zu Raps abschließen

Die erste Gabe zu Vegetationsbeginn dient der Regeneration der Blattrosette und fördert die bereits angelegten Blatt- und Blütenanlagen am Vegetationskegel. Diese Düngung ist heuer im Ausmaß von 50 – 70 N/ha großteils erfolgt. Die zweite Gabe soll bis Ende März mit Beginn des Streckungswachstums abgeschlossen sein. 


Wieviel N zur 2. Gabe?

Die zweite Gabe zu Beginn der Schossphase fördert das Längenwachstum der Seitentriebe. Sie stellt die N-Versorgung zur Blüte und der späteren Fruchtbildung sicher, damit ein hoher Schoten- und Kornansatz erreicht wird. Bis zur Blüte nehmen die Rapsbestände ca. 75% der Gesamt-N-Menge auf. Da im März üblicherweise mit keiner nennenswerten N-Nachlieferung zu rechnen ist, soll die zweite Gabe rechtzeitig vor dem Erscheinen der Blütenknospen am Hauttrieb fallen.


Die Höhe der zweiten N-Düngung richtet sich nach der bisher verabreichten N-Menge. Zur Ertragsabsicherung werden nun etwa die Hälfte bis zwei Drittel der im Frühjahr geplanten N-Menge gegeben. Die Gesamte N-Menge, die dem Raps verabreicht wird, richtet sich dabei nach dem erzielbaren Ertragsniveau (Tabelle).


Tabelle: Ertragslage und mögliche N-Düngung (inkl. Herbstdüngung) gemäß den Richtlinien für die sachgerechte Düngung (RLSD, 7. Auflage) in Österreich: 

Unsere Empfehlung zur Abschlussdüngung von Raps: 
60 – 80 kg N/ha (220 – 300 kg/ha NAC 27 N)
Stickstoffdüngung zu Raps abschließen related desktop image Stickstoffdüngung zu Raps abschließen related tablet image Stickstoffdüngung zu Raps abschließen related mobile image
multiple image marker active left arrow inactive left arrow active right arrow inactive right arrow