Helfen Sie schwachem Raps auf die Sprünge

Gebietsweise haben eine Bearbeitung des nassen Bodens mit darauffolgender Aussaat zu einem langsamen Auflaufen des Rapses geführt. Tierische Schaderreger schwächten die Bestände zusätzlich, sodass mancherorts eine Neuansaat erfolgen musste. 


Grundsätzlich empfehlen wir die mineralische Düngung ab dem 4-Blattstadium der Rapspflanzen. Früh gesäte Bestände haben dieses Stadium auch erreicht und mit der Düngung braucht nicht mehr zugewartet werden. Eine NPK-Düngung mit COMPLEX 15/15/15 +7SO3+Zn bringt Ertragsvorteile gegenüber der alleinigen N-Düngung. 


Bei schwach entwickelten Beständen bzw. dort, wo bis Mitte September noch Raps nachgesät wurde, ist es wichtig nun die Entwicklung der Pflanzen bis zur Winterruhe zu beschleunigen. Eine Pfahlwurzel mit 1 cm Wurzelhalsdurchmesser und mindestens 6-8 Laubblätter sollten noch ausgebildet werden.


Für eine rasche Wachstumsunterstützung ist Nitratstickstoff das Mittel der Wahl. Obwohl grundsätzlich den NPK-Düngern der Vorzug zu geben ist, kann mit 150 - 180 kg/ha NAC 27 N ein unmittelbar notwendiger Wachstumsschub erzielt werden. Die Versorgung mit P und K lässt sich bei der ersten Frühjahrsdüngung mit einer stickstoff- und schwefelbetonten NPK Formel wie VARIO 20/7/7 +17SO3 nachholen.


Helfen Sie schwachem Raps auf die Sprünge  related desktop image Helfen Sie schwachem Raps auf die Sprünge  related tablet image Helfen Sie schwachem Raps auf die Sprünge  related mobile image
multiple image marker active left arrow inactive left arrow active right arrow inactive right arrow